Urban Gardening

Impulse für nachhaltige Entwicklung

Gerade in Städten gilt es, Entwicklungen so zu gestalten, dass lokal Lösungen angestrebt werden, die Umwelt und Klima sowie die sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Bedürfnisse der Menschen in Einklang bringen.

Grüne Stadtoasen verbessern die Lebensqualität der Quartiersbewohner und festigen deren Bindung ans Viertel. In den Freigärten stimmt die Ökobilanz: Tiere und Pflanzen bekommen neue Lebensräume, die Projekte tragen zur Bodenverbesserung und Grundwasserneubildung bei. Durch den lokalen Anbau und Konsum der Erzeugnisse werden Transportwege reduziert und der Ausstoß von Kohlendioxid verringert. Kompostierbare Abfälle können an Ort und Stelle zu neuer fruchtbarer Erde umgewandelt werden und sind so Teil eines natürlichen Stoffkreislaufes.

Einen eigenen Garten braucht man nicht, um sein eigenes Obst und Gemüse anzubauen. Wir wollen gemeinsam mit euch selbst anbauen, eine gute Nachbarschaft pflegen und nachhaltiger leben.

Wie wir den ESG- und Wohnheimsgarten gemeinsam zu einer noch »grüneren« Oase gestalten, Hochbeete bauen, sich jeder Gurken, Tomaten etc. großziehen kann, planen wir bei einem gemeinsamen 1. Treffen (max. 12 Teilnehmende möglich – bei größerem Interesse sind weitere Treffen geplant).

Max. Teilnehmendenzahl: 12

MITTWOCH, 2. FEBRUAR 2022,
19:00 – ca. 20:30 Uhr

ESG, Gruppenraum (EG), Alexanderstraße 35

KONTAKT UND ANMELDUNG:

Kathrin Schreivogl
schreivogl@esg-darmstadt.de

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top