Die Bibel

© Larisa Koshkina Pixabay

Ein Konzept des positiven Denkens und umfassender Gesundheit

Es gibt viele wissenschaftliche Untersuchungen die zeigen, dass religiöse Menschen länger leben als nicht religiöse. Sicher sollte man solche Ergebnisse differenziert betrachten und auch hinterfragen.

Doch einiges scheint unumstritten. Wer Glauben lebt, lebt positiver und das wirkt sich positiv auf die psychische und physische Gesundheit aus. Leben macht dann Sinn, der Glaube kann Urvertrauen stärken, Halt und Ausrichtung geben. Als Gläubiger weiß ich mich angenommen und Misslungenes kann ich an Gott abgeben.

Das Selbstliebegebot verstärkt meine Selbstannahme und das Nächstenliebegebot stärkt positiv soziale Beziehungen.

Im Workshop werden wir diesen Phänomenen und Fragen nachgehen.

DONNERSTAG, 11. November 2021
19:00 bis ca. 21:30 Uhr

Anmeldung bitte bis 8. November

KONTAKT und ANMELDUNG
Pfr. Martin Benn
benn@esg-darmstadt.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top