Verschwörungs›theorien‹ und ›Fake News‹

© news-Bokskapet Pixabay

Online-Gespräch via Zoom
Verschwörungs›theorien‹ und ›Fake News‹:

Wie erkennt man sie und wie entgegnet man ihnen?
Und was hat dies mit Rassismus und Antisemitismus zu tun?

Schuldige für die Verbreitung des Coronavirus' zu suchen und die Krankheit zu verharmlosen, ist inzwischen in Deutschland leider an der Tagesordnung. Doch es geht nicht nur um Verschwörungstheorien bzgl. der Pandemie.

Matthias Blöser, Diplom-Politologe und Referent des Projekts »Demokratie stärken gegen Rechtsextremismus, Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit« im Zentrum für Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN, wird aufzeigen, woran man Verschwörungsideologien und Fake News erkennt und wie man ihnen im Alltag sinnvoll begegnen kann. Ein besonderes Augenmerk soll darauf gelegt werden, wo die aktuellen Verschwörungsideologien rassistische und antisemitische Hintergründe haben.

Voraussetzung für die Teilnahme ist lediglich das Interesse an aktuellen Themen, Vorträgen und Gesprächen, sowie der Zugang zu einem internetfähigen Computer oder Smartphone, der es ermöglicht, mit Hilfe des Zoom-Programms teilzunehmen.


Referent: 
Matthias Blöser, Projektreferent »Demokratie stärken«

DONNERSTAG, 18. November, 2021
19:00 Uhr – 20:30 Uhr

TEILNAHME NUR PER ZOOM:
beitreten: Link

Meeting-ID: 837 5909 6594

KONTAKT:
Kathrin Schreivogl
schreivogl@esg-darmstadt.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top