Nur noch telefonische Beratung für International Studierende.

Wegen Corona haben wir den Publikumsverkehr in der ESG eingeschränkt. Wir bieten die Beratung aktuell nur nach Terminvergabe per E-Mail an.

Bild: Priscilla Du Preez|unsplash

Wegen Corona haben wir den Publikumsverkehr in der ESG eingeschränkt. Wir bieten die Beratung aktuell nur nach Terminvergabe per E-Mail an. Wenn Sie eine Beratung wünschen, schreiben Sie bitte eine E-Mail an ackermae@uni-mainz.de

Wenn Sie finanzielle Hilfe benötigen, schicken Sie bitte alle Unterlagen, wie oben aufgeführt.
Internationale Studierende können in Deutschland in besonders schwierige Situationen geraten. Deshalb bieten wir für sie eine offene Sprechstunde an oder vergeben Termine zur persönlichen Beratung. Auch finanziell können wir manchmal weiterhelfen, wenn Studierende unverschuldet in Not geraten sind. Das Beratungsangebot richtet sich speziell an Studierende aus dem globalen Süden, das heißt aus den Ländern Afrikas, Lateinamerikas, Asiens und Süd-Osteuropas.

Beihilfen können nur an ausländische Studierende vergeben werden, die …

  • in unverschuldeten Notlagen sind in Mainz, Bingen und Worms studieren
  • ein Studienvisum (§16) haben oder geflüchtet sind
  • im Studium erfolgreich sind
  • bei Studienbeginn nicht älter als 30 Jahre sind
  • aus Afrika, Asien, Lateinamerika oder Süd-Osteuropa kommen
  • sich für eine offene demokratische Gesellschaft einsetzen
  • sich am interkulturellen und interreligiösen Dialog beteiligen
  • Interesse an den Seminaren von StuBe Rheinland-Pfalz/ Saarland haben

Kontakt: Dr. Erich Ackermann, 06131-3040612

ackermae@uni-mainz.de

Folgende aktuelle Unterlagen müssen vorliegen:

  • Lebenslauf
  • Aufenthaltserlaubnis
  • Immatrikulationsbescheinigung
  • Leistungsspiegel
  • Personalblatt

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top